Charakterbogen von Zugsf├╝hrer Tuqaa Jabari 17

Decaprius
Zugsf├╝hrer Tuqaa Jabari
Herkunft
Kaiserliche Monarchie Tasperin
,
Ippenstedt
Alter
42 Jahre
Haarfarbe
Dunkelbraun
Augenfarbe
Gold
├äu├čeres Erscheinungsbild
Zugsf├╝hrer Tuqaa Jabari ist 180cm gro├č und wiegt 85 Kilo.
Weitere Merkmale
Tuqaa ist eine kolossale H├╝nin mit muskul├Âsen Armen, breiten H├╝ften und straffen Beinen. Trotz ihrer einsch├╝chternden Statur ist sie mit ihren volumin├Âsen Lippen und den goldenen Augen sch├Ân anzusehen. Sie schminkt sich dezent, um ihre Gr├╝bchen und F├Ąltchen im Gesicht zu kaschieren, welche sie schwer besch├Ąftigen.
Pers├Ânlichkeit und Weltanschauung
Trotz ihrer kalifatischen Wurzeln sieht Tuqaa sich als waschechte Tasperinerin und vertritt die Werte und das Gesetz des Kaiserreiches mit entsprechendem Eifer. In erster Linie ist sie aber Mutter, und eine knallharte noch dazu - drei Rotzl├Âffel gro├č zu ziehen und einen nichtsn├╝tzigen S├Ąufer als Ehemann durchf├╝ttern zu m├╝ssen verlangt eine eiserne Faust am Familienherd. Sie liebt und verteidigt ihre Kinder aber dennoch wie eine tollw├╝tige L├Âwin. Auch ist sie, auf eigenen Wunsch und gegen den Willen ihrer Eltern, silvanisch getauft und steht zur Ordnung von Deyn Cador. Dennoch betet sie zu Abrizzah, den sie als Propheten des Herrn sieht.
Eigenschaften und Angewohnheiten
Tuqaa ist grunds├Ątzlich immer gestresst, da sie aufgrund ihrer Arbeit als Soldatin und Mutter selten eine Sekunde f├╝r sich hat. Dementsprechend patzig und laut kann sie sein, wenn ihr jemand bl├Âd kommt, sie lacht aber auch gut, viel und h├Ąufig. Tuqaa ist als gr├Â├čte Tratschtante des Heeres ber├╝hmt und ber├╝chtigt - stets muss sie alles Neue wissen, vor allem Pers├Ânliches, um es gleich dem n├Ąchsten Kameraden weiter zu erz├Ąhlen. Dabei verfolgt sie keine b├Âse Absicht, es ist einerseits die Neugier die sie treibt als auch echte F├╝rsorge um ihre Freunde. Wenn sie sich besonders freut oder ├Ąrgert, spricht sie dabei in der dritten Person von sich. Sie liebt Joghurt ├╝ber alles und braucht mindestens jeden Tag eine Dosis davon, ohne welche sie eine wahre Kratzb├╝rste wird. Sie betreibt viel k├Ârperliche Ert├╝chtigung, um stark zu bleiben, denn wenn sie damit aufh├Ârt w├╝rde sie rasch an Gewicht zunehmen. Wenn ein Kamerad mit einem Problem zu ihr kommt, wird sie zwar stets n├Ârgeln "dass es nicht ihr Problem sei", aber sich dennoch darum k├╝mmern (Mutterkomplex). Allerdings hat sie kein Problem damit, Gesetzesbrechern weh zu tun, wenn es notwendig ist.
Ängste und Abneigungen
Wer sie aufgrund ihrer Hautfarbe diskreditiert wird sich auf ein B├Âses Erwachen einstellen m├╝ssen. Sie teilt deswegen auch die in Tasperin ├╝bliche Abneigung gegen Sorridianer nicht, und beurteilt Menschen lediglich nach ihren Taten. Die gr├Â├čte Angst von Tuqaa ist, dass ihren Kindern etwas zust├Â├čt oder sie sie nicht mehr ern├Ąhren k├Ânnte, weswegen ihr die Anstellung im Heer mit dem gesicherten Sold sehr wichtig ist. Das Berufsrisiko nimmt sie in Kauf, allgemein ist sie sich aufgrund ihrer Statur recht sicher, dass ihr so schnell nichts passieren wird.
Profession vor Neu Corethon
Tuqaa verpflichtete sich im Tasperiner Heer, da sie in ihrer Freundesgruppe als gro├če, muskul├Âse Richterin agierte und Konflikte beendete. Da erschien es ihr nur nat├╝rlich, als Soldatin zu dienen, um Tasperin daf├╝r zu danken die Eltern aufgenommen zu haben. Sie musste sich ihre Anerkennung, als Frau und Kalifatin zugleich, mit viel Flei├č und Durchsetzungsf├Ąhigkeit erk├Ąmpfen.
Familie und Verwandtschaft
Ihre Eltern, Malik und Yara, leben noch und haben notgedrungen eine eigene Schenke aufgemacht. Die Schande, aufgrund des Seidenembargos von reichen H├Ąndlern zu einfachen Wirten zu werden, lie├čen sie an ihren f├╝nf Kindern aus. Tuqaa, die ├älteste, verteidigte ihre Geschwister stets und steckte mehr Pr├╝gel ein, um die j├╝ngeren zu verschonen. Alleine aus fehlendem Respekt ihnen gegen├╝ber schwor sie sich, ihr kalifatisches Erbe abzulegen und eine echte, freie Tasperinerin zu werden. Ihren Ehemann Bernhard lernte sie in einer ├Ârtlichen Taverne kennen. Als gro├če, muskul├Âse Kalifatin hatte sie einen schweren Stand bei M├Ąnnern und verliebte sich deswegen sofort Hals ├╝ber Kopf in ihn bei dem ersten Anmachspruch, den er brachte. Sie trug ihn zum Altar, zwang ihn dazu ihren Namen anzunehmen und zeugte drei Bengel mit ihm: Malik Jr., Nael und Junis. Bernhard Jabari versumpfte rasch in seinem Alkoholismus und taugt nur noch dazu, auf die Kinder aufzupassen, weswegen er oft Pr├╝gel von Tuqaa einstecken muss. Dennoch liebt sie ihn wie am ersten Tag.
Warum hast du die Heimat verlassen?
Leider konnte sie der rassistischen Ader, welche vor allem die Offiziersebene des Heeres plagt, am Ende des Tages nicht entkommen. Ihr Hauptmann erhielt anonyme Beschwerden aus der reichen Bev├Âlkerung Ippenstedts, dass eine weibliche Kalifatin niemals dienen d├╝rfte, und wusste sich nicht besser zu helfen als sie nach Neu Corethon zu versetzen, da sie ein guter Zugsf├╝hrer war mit echten Chancen, Unteroffizierin zu werden. Allerdings hatte er wenigstens genug Schneid finanziell daf├╝r zu sorgen, dass ihre Familie in die neue Welt mit ihr umsiedeln konnte.
Was hast du zur├╝ck gelassen?
Da Tuqaas Familie mit ihr gereist ist konnte sie die unfreiwillige Versetzung gut verkraften. Dennoch liegt es ihr quer im Magen, nun auf der ber├╝chtigten Insel Neu Corethon dienen zu m├╝ssen, wo man nur schlechtes von h├Ârt. Da die Beziehung zu ihren Eltern ohnehin k├╝hl war vermisst sie diese ohnehin nicht, aber ihre anderen Geschwister zu verlassen tat ihr weh. Sie schreibt viele Briefe, auch um sie wissen zu lassen, dass es ihr gut geht.
Was m├Âchtest du erreichen?
Tuqaa w├╝nscht sich, im Heer soweit aufzusteigen, dass sie irgendwann eine sichere Stelle als hochrangige Unteroffizierin oder gar Offizierin bekommt, wo sie nicht unmittelbar in Gefahr schwebt, auch wenn sie daf├╝r vermutlich nicht klug genug ist. Zudem m├Âchte sie, dass all ihre S├Âhne gro├č und gl├╝cklich werden und sie soweit unterst├╝tzen, als sie nur kann. Auch hofft sie, durch besonderen Flei├č ein Vorbild f├╝r alle Frauen und Minderheiten im Heer zu werden und der lebende Beweis, dass ein jeder Teil von Tasperin werden und dem Kaiserreich dienen kann.

80 St├Ąrke

+
=
+
=
Nahkampfwaffen (Grob)
+
=

60 Konstitution

+
=
+
=
+
=
+
=

40 Geschick

+
=
Fernkampfwaffen
+
=
Fernkampfwaffen
+
=
+
=
+
=
+
=

30 Intelligenz

+
=
Muttersprache
+
=
Fremdsprachen
+
=

40 Geist

+
=
+
=
+
=
+
=
+
=
+
=