Charakterbogen von Cuno Hofmann 579

Mateo7557
Cuno Hofmann
Herkunft
Königreich Weidtland
,
Asmaeth
Alter
16 Jahre
Haarfarbe
Dunkelbraun
Augenfarbe
Dunkelgr√ľn
√Ąu√üeres Erscheinungsbild
Cuno Hofmann ist 165cm groß und wiegt 55 Kilo.
Weitere Merkmale
Er ist immer eher dunkel angezogen. Eine einfache Hose, die von einem Gurt gehalten wird, ein Seidenhemd und meistens eine leichte Jacke. Dazu trägt er noch eine Seitentasche um Sachen zu verstauen. Er hat eher kurze, dunkelbraune Haare. Sein Blick wird oft als "frech" bezeichnet.
Persönlichkeit und Weltanschauung
Als Patriotisch kann man Cuno nicht bezeichnen. Er interessiert sich kaum f√ľr sein Land und dessen Geschichte. Er geh√∂rt der Silvanischen Kirche an, aber Religion und Br√§uche sind ihm ziemlich gleichg√ľltig. Das f√ľhrte oft zu Problemen in seiner Heimat, da Weidtl√§nder bekannt f√ľr ihren starken Glauben und an die Wichtigkeit des Einhalten von Br√§uchen sind. Er ist auch kein Familienmensch. Er kommt nur zum Essen und Schlafen nachhause. Die restliche Zeit ist er mit Freunden oder alleine drau√üen.
Eigenschaften und Angewohnheiten
Cuno ist ein vergesslicher Mensch. Oft vergisst er wichtige Termine oder andere wichtige Informationen. Das brachte ihm in der Schule oft Probleme. Cuno ist kleptomanisch. Seine Familie hatte nie viel Geld, sie konnten sich nie sch√∂ne Sachen leisten. Weil er aber immer davon getr√§umt hat viel Geld zu haben und sich Sachen kaufen zu k√∂nnen von denen andere nur Tr√§umen, ist er schon sehr fr√ľh ins "kleptomanische Gesch√§ft" eingestiegen. Mit 14 hat er angefangen zu klauen. Cuno fing klein an, am Anfang nur herumliegende und unbeaufsichtigte Taschen, irgendwann fing er an einzelne Sachen in L√§den mitzunehmen. Weil das alles ihm nicht genug Spannend war, fing er mit Taschendiebst√§hlen an. Durch seine Fingerfertigkeit und genug K√∂pfchen wurde er nie dabei erwischt. Am Anfang tat er es um an Geld zu kommen, mittlerweile macht er es weil es ihm Spa√ü macht. Denn eine andere Eigenschaft von ihm ist, dass er ein Adrenalinjunkie ist. Er hat schon √∂fters dumme Sachen gemacht, nur um an Adrenalin zu kommen. Alkohol und Rauchen hat ihn nie √ľberzeugt, das Adrenalin hat ihm gereicht. Er ist geiziger als der Durchschnitt, aber dennoch teilt er manchmal. Eine andere Eigenschaft von ihm ist seine Aufmerksamkeit. Er l√§uft immer mit gespitzten Ohren und aufmerksamen Blick durch die Stra√üen. Diese Eigenschaft hat er seiner Kleptomanie zu verdanken. Wie soll man denn teure Beute finden, wenn man nicht aufmerksam ist?
√Ąngste und Abneigungen
Von Magie h√§lt Cuno nicht viel. Er vertraut lieber seinem Bogen, als diesem Hokuspokus. Er hat eher wenig √Ąngste, er ist nicht gerne im Mittelpunkt und er bevorzugt die Dunkelheit. Fr√ľher lebte Cuno in Armut, doch durch eine gewisse Eigenschaft von ihm, ist er aus dem rausgekommen. Er hat aber Angst wieder in die Armut zu fallen. Deshalb macht er alles um das nicht geschehen zu lassen. Von Insekten aller Art h√§lt er lieber Abstand. Es ist keine Phobie, aber eine gewisse Abneigung hat er.
Profession vor Neu Corethon
Cuno's Eltern hatten eine Taverne in der Hauptstadt Asmaeth, wo sie auch leben. Beide arbeiteten Rund um die Uhr in der Taverne. Cuno musste oft in seiner Freizeit in der Taverne als Koch aushelfen. Er hasste es aber da zu arbeiten. Seine Eltern waren viel zu streng und er w√§r viel lieber mit seinen Freunden drau√üen. Deshalb kam er oft nicht zum Aushelfen und ist nach der Schule einfach drau√üen geblieben. Dadurch hat er auch oft √Ąrger mit seinen Eltern gehabt. Das hat die Beziehung zwischen seinen Eltern und ihm nicht unbedingt gebessert. Zuerst wollten sie dass er die Taverne erbt und sie weiter f√ľhrt, wenn er genug alt wird, aber durch sein Verhalten haben sich seine Eltern umentschieden und werden die Taverne seinem Bruder vererben. Das ist ihm nur Recht. Er wollte diesen alten Schuppen nie haben. Viel zu viel Arbeit f√ľr definitiv zu wenig Geld. Sein Geld verdient er durchs Klauen. Er hat fr√ľh gemerkt, das Klauen seine Leidenschaft ist und auch viel mehr Geld bringt. Ab und zu macht er auch legales um an Geld zu kommen, aber das ist eher eine Seltenheit bei ihm.
Familie und Verwandtschaft
Sein Vater heißt Theodor. Seine Mutter heißt Elisabeth. Wie vorher erwähnt arbeiten sie in einer Taverne. Beide leben noch. Sein Bruder heißt Emil. Er ist noch zu jung um einen richtigen Beruf zu haben, aber er helft oft in der Taverne aus. Er lebt auch noch. Sie sind die einzige Familie die Cuno hat. Seine Großeltern sind schon lange Tod. Seine Eltern und sein Bruder sind in Weidtland geblieben.
Warum hast du die Heimat verlassen?
Cuno hat einfach genug von seinen Eltern und braucht bisschen Abstand. Ob er wieder zur√ľckkommt ist ihm unklar. Aber der Hauptgrund ist, dass er neues erleben will. Er ist sehr abenteuerlustig und das Leben in Asmaeth war ihm einfach zu langweilig. Er will neue Sachen sehen, andere Menschen, andere Landschaften, anderes Essen. Das alles war die Motivation zu seiner Abreise.
Was hast du zur√ľck gelassen?
Cuno hat seine Familie zur√ľckgelassen, aber sie haben sich nie gut verstanden. Deshalb vermisst er sie nicht stark. Er hatte zwei Freunde die ihm sehr Nahe waren. Diese vermisst er auch. Er hat immer den Abschiedsbrief von ihnen dabei, um sich immer an sie erinnern zu k√∂nnen. Sie w√§ren auch gerne mitgekommen, konnten aber aus famili√§ren Gr√ľnden nicht. Wichtige Gegenst√§nde hatte er nicht. Seine Familie lebte simpel.
Was möchtest du erreichen?
Cuno's Ziel ist Abenteuer zu erleben und Spaß zu haben. Doch auch Geld verdienen spielt eine wichtige Rolle. Er will neue Freunde kennenlernen mit denen er tolle und spannende Sachen erleben kann. Und nebenbei den ein oder anderen Taler zu verdienen wird sicherlich auch nicht schaden. Cuno hofft vor allem auf spannende Abenteuer und viel neues.

40 Stärke

+
=
+
=
Nahkampfwaffen (Grob)
+
=

50 Konstitution

+
=
+
=
+
=
+
=

60 Geschick

+
=
Nahkampfwaffen (Fein)
+
=
Fernkampfwaffen
+
=
+
=
+
=
+
=

40 Intelligenz

+
=
Wissen
+
=
Handwerk
+
=
Muttersprache
+
=

60 Geist

+
=
+
=
+
=
+
=
+
=
+
=