Charakterbogen von Moreno di Vitale 489

Tsukuyomi7
Moreno di Vitale
Herkunft
Heiliges Königreich Sorridia
,
Matoléz
Alter
26 Jahre
Haarfarbe
Schwarz
Augenfarbe
Grau
√Ąu√üeres Erscheinungsbild
Moreno di Vitale ist 176cm groß und wiegt 74 Kilo.
Weitere Merkmale
Morenos √ľbliche Kleidung ist eine edle Mischung aus schwarzgef√§rbter Seide, grauen Pelzen und g√ľldenen Accessoires. Ansonsten ist sein Kleiderschrank mit den variabelsten Kluften ausgestattet. Seine Teint ist leicht gebr√§unt, wie es f√ľr einen Sorridianer aus dem n√∂rdlichen Teil des Landes √ľblich ist. Die Augenfarbe Morenos ist ein farbloses Grau, welches perfekt in Kombination mit seinem schwarzen Haar ist. Sonst besitzt Moreno keinerlei wirklich auff√§llige Narben oder √§hnliches.
Persönlichkeit und Weltanschauung
Moreno ist ein unternehmerischer junger Mann, der versucht bei jeden seiner Handlungen ein möglichst großes Kapital herauszuschlagen. Er ist ein absoluter Pragmatiker und versucht möglichst lösungsorientiert, wie auch praxisbezogen eine Situation zu lösen. Er tut nur das nötigste und was erwiesenermaßen tatsächlich funktioniert. Religion oder Spiritualität hatten in Moreno nie wirklich eine schwere Gewichtung. Nichtsdestotrotz glaubt er an unseren Herrn Deyn.
Eigenschaften und Angewohnheiten
Flei√üig, ordentlich und investmentwillig, sind wohl passende Adjektive, die Moreno beschreiben. Er arbeitet t√ľchtig als Bankier und versucht mit einer gro√üen Ordentlichkeit sein eigenes Kapital zu vergr√∂√üern, um es dann in eine aussichtsreiche Investitionsm√∂glichkeit zu investieren und weiteres Kapital zu erwirtschaften.
√Ąngste und Abneigungen
Moreno hat Angst die Erwartungen seines Vaters nicht erf√ľllen zu k√∂nnen und somit dem Namen seiner Familie zu beschmutzen. Ansonsten jagen Magie, Fl√ľche und die Dunkelheit Moreno einen gewaltigen Schrecken ein.
Profession vor Neu Corethon
Um den Hintergrund von Moreno genauer erkl√§ren zu k√∂nnen, muss man die Geschichte der Familie di Vitale erkl√§ren. Im Jahr 1337 beginnt der Unabh√§ngigkeitskrieg um das Land Fallice, welche sich von dem Griff des Gottk√∂nigs l√∂sen wollten und so einen eigenen souver√§nes K√∂nigreich gr√ľnden. Selbst an der H√§ndlerfamilie di Vitale ging das Kriegsgeschehen nicht spurlos vorbei. Der Handel wurde eingeschr√§nkt und durch die hohe Nachfrage nach Lebensmitteln und anderen √ľberlebensnotwendigen Gegenst√§nden, schossen die Preise, dieser Objekte in ungeahnte H√∂hen. Ihre Heimat, die Region Caldagro, wurde in Schutt und Asche gelegt und so nagte der Konflikt auch an den Reicht√ľmern der Familie. Nur durch die umsichtigen und voraussehenden Investition in Nahrungsmitteln, welche die Familie vor Kriegsbeginn t√§tigte, konnte die Familie dem Hungertod entgehen und noch nebenbei diese an das Volk √ľberteuert verkaufen. Der Unabh√§ngigkeitskrieg endete und der Handel begann sich langsam zu erholen, die Familie nutzte die Gunst der Stunde und das erwirtschaftete Kapital. Sie expandierten mit einer aggressiven Politik √ľber ganz Sorridia. Moreno wird in eine reiche Familie, mit gro√üen Erwartungen an ihre Abk√∂mmlinge, geboren. Schon fr√ľh wird ihm Mathematik, Schreiben, Lesen, aber auch der Schwertkampf, beigebracht. Es ist ersichtlich, das neben sorridianisch das Kind auch tasperin lernen sollte um auf aller Welt Handelskontakte schlie√üen zu k√∂nnen. Doch anders als seine zwei Br√ľder wollte er nicht einfach nur H√§ndler werden, nein, er wollte das Geld und die Wertgegenst√§nde selbst kontrollieren und wurde der erste Bankier seiner Familie. Sein Vater stellte ihn auf die Probe und nutzte gleich die Situation, um aus dieser Lage Kapital zu schlagen. Er √ľberlegte, wie k√∂nnte er die F√§higkeiten seines Sohnes am besten ermitteln? Es m√ľsse eine m√∂glichst sorridianisch unfreundliche, wie auch wirtschaftlich schwierige Umgebung sein wie m√∂glich. Er setzte seinen √§ltesten Sohn mit Rapier bewaffnet, seinen gesamten Kleidern, etwas Geld und einem kleinen Beutel um die verschiedenen Dinge zu verstauen, auf das n√§chste Schiff nach Neu-Corethon. Dort solle er die Macht seiner Familie ausweiten und nach m√∂glichen Investitionsm√∂glichkeiten Ausschau halten.
Familie und Verwandtschaft
Matteo di Vitale, Vater, 56, Händler - Lebendig Cecilia di Vitale, Mutter, 46, Hausfrau - Lebendig Raphaele di Vitale, Bruder, 22, Händler - Lebendig Giovanni di Vitale, Bruder, 24, Händler - Lebendig
Warum hast du die Heimat verlassen?
Moreno ist nach Neu-Corethon gekommen um dort seiner Familie Ehre zu machen und dabei sich selbst ein kleines Kapital aufzubauen. Sein Ziel ist es, dort ein festes Standbein seiner Familie aufzubauen und ein gutes Eheweib zu finden, damit die Nachfolge der Familie auch gesichert ist.
Was hast du zur√ľck gelassen?
Moreno lie√ü seine gesamte Familie, wie sein Elternhaus und das gro√üe Verm√∂gen zur√ľck. Doch irgendwann plant Moreno zur√ľck nach Matol√©s zur√ľckzukehren und von seinen gro√üen Errungenschaften zu berichten.
Was möchtest du erreichen?
Moreno m√∂chte mit jeder M√∂glichkeit an Geld gelangen und seiner Familie zu zeigen, dass er kompetent genug ist seine Familie sp√§ter einmal zu f√ľhren und zu noch gr√∂√üeren Reichtum zu f√ľhren. Doch sein jetziges Ziel ist erstmal, das er sich auf den Westwind-Inseln ein lebenswertes Leben aufbaut und so zu gr√∂√üerem zu gelangen.

35 Stärke

+
=
+
=

50 Konstitution

+
=
+
=
+
=
+
=

60 Geschick

+
=
Nahkampfwaffen (Fein)
+
=
+
=
+
=
+
=

65 Intelligenz

+
=
Wissen
+
=
Wissen
+
=
Handwerk
+
=
Muttersprache
+
=
Fremdsprachen
+
=

40 Geist

+
=
+
=
+
=
+
=
+
=
+
=