Charakterbogen von Siegfried Eisenhauer 603

Vortunatix
Siegfried Eisenhauer
Herkunft
Kaiserliche Monarchie Tasperin
,
Auenthal
Alter
25 Jahre
Haarfarbe
Braun
Augenfarbe
Braun
├äu├čeres Erscheinungsbild
Siegfried Eisenhauer ist 172cm gro├č und wiegt 76 Kilo.
Weitere Merkmale
Siegfried tr├Ągt eine Abgenutzte Ledersch├╝rze ├╝ber seinem allt├Ąglichen, ehemalig wei├čen Hemd, welches aufgrund seiner intensiven Arbeit sein Glanz verloren hat. Sein Handschuh verdeckt eine auff├Ąllige Verbrennung an linken seiner Hand, welche sich von seinem Handr├╝cken bis hin zu seinem Unterarm zieht. Er tr├Ągt schwere Stiefel, ├╝ber welchen er eine schwarze, geteerte Hose gezogen hat.
Pers├Ânlichkeit und Weltanschauung
Er ist ein generell passiver und introvertierter Mensch, welcher oft nur auf Forderung von Anderen in Interaktion tritt. Jedoch ist er ein sehr kommunikationsfreudiger Mensch, welchem das Wohl anderer ein wichtiges Anliegen ist. Zudem ist er ein sehr weltoffener Mensch, der jedoch in ihm vertrauten Gebieten in Sturheit verf├Ąllt.
Eigenschaften und Angewohnheiten
Siegfried hat eine h├Âchst perfektionistische, ambitionierte und sture Pers├Ânlichkeit, wenn es um sein Handwerk und Interesse geht. Jedoch ist er au├čerhalb dieser Themengebiete ein improvisierender und anpassungsf├Ąhiger Mensch, welcher oft abgelenkt in seinen Gedanken versinkt.
Ängste und Abneigungen
Er hat bis auf eine leichte Arachnophobie keine speziell ausgepr├Ągten Abneigungen.
Profession vor Neu Corethon
Er lebte bis zu seinem 23. Lebensjahr in der Reichsstadt Schwarzwasser, in welcher er das Handwerk seines Vaters erlernte. Dennoch galt ihm dieser Ort aufgrund fehlender Verbundenheit nie als Rechte Heimat, weshalb er sich nach seinem 23. Geburtstag in Richtung der Reichsstadt Carviel aufmachte. Dort Verweilte er auch f├╝r etwa ein Jahr, jedoch kam auch hier das Gef├╝hl der Verbundenheit nicht auf, weshalb er sich nach dem Erfahren von der Kolonie "Neu Cortheon" dorthin Aufmachte, in der Hoffnung das Gef├╝hl seiner Heimatlosigkeit von sich zu Sto├čen und ein erf├╝lltes neues Leben beginnen zu k├Ânnen
Familie und Verwandtschaft
Aufgewachsen ist Siegfried im Hause seines Vaters Steffan und seiner Mutter Gutrun, neben seinen Br├╝dern Thomas und Moritz.
Warum hast du die Heimat verlassen?
Aufgrund seiner fehlenden Verbundenheit mit seiner Heimat machte er sich in die neuen Landen auf, um dieses Gef├╝hl der Verlorenheit von sich zu sto├čen.
Was hast du zur├╝ck gelassen?
Zur├╝ckgelassen hat Siegfried seine gesamte Verwandschaft sowie sein ganzes Hab und Gut, bis auf seinen Hammer, welchen er bei seiner ersten Begegnung mit der Schmiedekunst von seinem Vater anvertraut bekommen hat und bis Heute wertsch├Ątzt.
Was m├Âchtest du erreichen?
In Neu Corethon m├Âchte Siegfried ein friedliches Leben ohne das Gef├╝hl Unverbundenheit und selbstexklusion, welche ihn f├╝r seine Gesamte Lebenszeit begleitet hat, leben und dort auch die Perfektion seines Handwerks erreichen.

60 St├Ąrke

+
=
+
=
Nahkampfwaffen (Grob)
+
=

50 Konstitution

+
=
+
=
+
=
+
=

40 Geschick

+
=
+
=
+
=
+
=

60 Intelligenz

+
=
Wissen
+
=
Handwerk
+
=
Handwerk
+
=
Muttersprache
+
=

40 Geist

+
=
+
=
+
=
+
=
+
=
+
=